Soziale Projekte: Gemeinschaftsschule Obrigheim

Seitenbereiche

Kontakt

Sprechzeiten

Spendenlauf

GMS Obrigheim hat Spendensumme selbst übertroffen
 

Beim Spendenlauf der GMS Obrigheim im Mai liefen die Schülerinnen und Schüler von Klasse 1-10 insgesamt fast 1900 km für den Frieden. Die zuvor gesuchten Spender*innen hatten sich bereiterklärt die gelaufene Strecke mit Geldbeträgen von ca. 10ct bis 10€ pro km zu sponsern. So errechneten die Organisatoren eine Spendensumme von rund 5072€.

Nun galt es aber natürlich nach dem Lauf die Spender*innen über die persönlichen Runden zu informieren und die Spendensumme einzusammeln.
Einige honorierten die Anstrengung der Kinder und Jugendlichen und rundeten dabei großzügig auf.
Somit kamen nun am Ende 5300,73 € zusammen.

Zusätzlich zum Spendenlauf beteiligten sich zahlreiche Klassen an einer Kunstaktion. Kleine Meisterwerke wurden gemalt und konnten später - gedruckt auf Postkarten, Tassen, Vesperboxen usw. - erworben werden. Auch hier konnte ein Gewinn von 487,27 € erzielt werden.

Gesamt spendete die GMS Obrigheim nun 5788 € an das Bündnis „Aktion Deutschland hilft“ für die Ukraine-Hilfe und die Nothilfe weltweit.

Eine großartige Leistung aller Schüler*innen, die sich engagiert an den Projekten beteiligten und eine großartige Unterstützung vieler Eltern, Großeltern, Bekannten etc. und auch Firmen von nah und fern.
Ein herzliches Dankeschön an alle.
 

Weitere Bilder

Im Bereich "Fotoalbum" befinden sich weitere Bilder der Aktion und ihren TeilnehmerInnen.

Soziale Projekte

An der Gemeinschaftsschule Obrigheim werden regelmäßig verschiedene soziale Projekte durchgeführt. Angefangen beim Klassenrat und beim Sozialtraining, welche bereits in der Grundschule angebahnt werden, bis hin zu einmaligen und wiederkehrenden Aktionen wie die 72-h-Aktion, Projekt „Wiese“ oder Weihnachten im Schuhkarton, an denen sich verschiedene Klassen- und Klassenstufen beteiligen.

Klassenrat

Seit September 2013 ist der Klassenrat in allen Klassen der GMS implementiert und wird von unseren Schulsozialarbeitern eingeführt und längerfristig unterstützt. Der Klassenrat umfasst eine festgelegte Stunde pro Woche und behandelt die von den Schülerinnen und Schülern vorgebrachten Themen. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler den Ablauf des Klassenrats kennen und sollen nach und nach so Konfliktsituationen gewaltfrei und demokratisch lösen. Außerdem halten sie sich an Gesprächsregeln und üben sich in der gewaltfreien Kommunikation. Die Leitung des Klassenrats soll immer mehr in die Hand der Schülerinnen und Schüler übergehen, die mit der Zeit Aufgaben wie Zeit- und Regelwächter, aber auch Protokollführer und Moderator kennen lernen und übernehmen. Auch kooperative Spiele werden immer wieder in den Klassenrat eingeflochten, sodass die Schülerinnen und Schüler die Zusammenarbeit mit anderen trainieren können.

72 Stunden – uns schickt der Himmel!

Seit vielen Jahren beteiligt sich die GMS Obrigheim an der größten Sozialaktion des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend).

In 72 Stunden soll die Welt ein bisschen besser gemacht werden!

Wir, die Gemeinschaftsschule Obrigheim, sind regelmäßig dabei!!!

In den vergangenen Jahren konnte so ein Biotop und ein Wasserspielgelände für den Kindergarten angelegt werden, ein Schulfest organisiert und das Jugendhaus in Obrigheim und der Pausenbereich der Schule aufgepimpt werden.

Projekt Schutzengel

Die GMS Obrigheim beteiligt sich mit anderen Einrichtungen und Instutionen daran, ein Netz aus Anlaufstellen für Kinder in Not- oder Problemsituationen zu schaffen. Mit dem Schutzengel-Zeichen, welches in Form eines Aufklebers an Eingangstüren angebracht wurde, wird Kindern signalisiert: „Hier wird dir geholfen“ - „Hier bist du sicher“.

Eine Kiste voller Lebensmittel

Aufgrund des Krieges und die teurer werdenden Lebensmittel sind immer mehr Menschen auf Unterstützung durch „Die Tafeln“ angewiesen. Das nahm die katholischen Religruppe der Klasse 7 zum Anlass einen Aufruf zu starten.
Mit Plakaten und Durchsagen warben die Schüler*innen Lebensmittel, Klopapier, Tierfutter usw zu spenden.
Am 3. Juni konnte ein gut gefüllter Karton bei den Tafeln in Mosbach abgegeben werden.
Vielen Dank an alle Spender*innen.